text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool

text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool
text design-info pool text design-info pooltext design-info pool text design-info pool text design-info pool


MAK Design-Info Pool

Gestaltende Künstler:
Kurator:

Nicht die Zementierung von Kunst, sondern das Erproben, das Suchen und Ausloten muß im Vordergrund einer Sammlung für Gegenwartskunst stehen. Wenn mit dem Gründungsgedanken des MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst noch die Förderung der kunsthandwerklichen Tätigkeit und Produkte verbunden war, die Hebung des Geschmacks und die Vorbildhaftigkeit, so geht es heute vor allem auch darum, aktuelle Ereignisse und Produktionen aus einer bestimmten Perspektive heraus darzustellen, das Ineinandergreifen in den Grenzbereichen zwischen "bildender" und "angewandter" Kunst in einer Sammlung darzustellen.
Die 1986 begonnene Sammlung Gegenwartskunst signalisiert das Bemühen, neben den traditionsreichen Sammlungen auch zeitgenössische Kunstströmungen zu dokumentieren und die bisher kaum wahrgenommenen Aufgaben, wie die Auseinandersetzung mit Kunstwerken unserer Zeit und den Dialog mit den Künstlern, zu suchen: Eine neugeschaffene Sammlung zwischen Erinnerung und Herausforderung.

Mit Werken von Vito Acconci, Herbert Bayer, Günther Brus, Gregor Eichinger, Padhi Frieberger, Bruno Gironcoli, Heinz Frank, Donald Judd, Birgit Jürgensen, Magdalena Jetelová, Milan Knizak, Brigitte Kowanz, Hans Kupelwieser, Heinz Leitner, Christoph Lissy, Helmut Mark, Oswald Oberhuber, Walter Pichler, Arnulf Rainer, Eva Schlegel, Alfons Schilling, Hubert Schmalix, Rudolf Schwarzkogler, Ingeborg Strobel, Mario Terzic, James Turrell, Manfred Wakolbinger, Hans Weigand, Franz West, Erwin Wurm und Heimo Zobernig sowie experimentellen Architekturprojekten und Manifestationen von Raimund Abraham, Coop Himmelblau, Günther Domenig, John Hejduk, Frank O. Gehry, Eric Owen Moss, Carl Pruscha und Lebbeus Woods wurde begonnen, der Vielschichtigkeit in den zeitgenössischen Strömungen gerecht zu werden.
Gerade die museale Aufarbeitung von Kunst sollte niemals einseitig sein, sondern muß sich permanent den Fragen und Themen der Zeit stellen. Zurück zur Gegenwart bedeutet das Bestehende zu durchbrechen und Fragen zu provozieren, um zu neuen Sichtweisen zu kommen, die ein tragender Bestandteil jeder Kultur sind.
So legt die Orientierung der MAK-Sammlung "Gegenwartskunst" in diesem Grenzbereich ihren Schwerpunkt auf zeitgenössische österreichische Kunstproduktion und auf Arbeiten jener Künstler, die durch Ausstellungen und andere Events in einem direkten Bezug zu diesem Haus stehen.

Peter Noever

Padhi Friedberger 'Materialbild'
1948, Holz, Papier, Metall, Textil

1 | 2 | 3

Franz West 'Eo Ipso'
1987, zweiteilig, Eisen, lackiert